9-Monatszahlen 2017/18

Cloud Geschäft wächst stark / erhöhte Ergebnisbelastung

Ungeprüfte Ergebnisse (1. Okt 2017 – 30. Jun 2018)
Umsatz: 248,4 Mio. EUR (+11% zum Vorjahr), Starkes Cloud-Geschäft: Q1 plus 25%, Q2 plus 30%, Q3 plus 33%, Cloud und Software Erlöse: 148,0 Mio. EUR (+14% zum Vorjahr), EBITDA mit 21,8 Mio. EUR auf Vorjahresniveau, EBIT: 13,9 Mio. EUR (minus 6% zum Vorjahr), Umsatz-Prognose 2017/18 bestätigt, EBIT-Prognose 2017/18 präzisiert

– Filderstadt, 08. August 2018 –

Die All for One Steeb AG, Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt, führendes IT-Haus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, veröffentlicht heute ihre ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober 2017 bis 30. Juni 2018.

Umsatzseitig hält die hohe Wachstumsdynamik im 9-Monatsvergleich weiter an. So konnte All for One Steeb den Umsatz – fast ausschließlich organisch – um 11% von 223,0 Mio. auf 248,4 Mio. EUR steigern. Lediglich etwa 2 Prozentpunkte entfallen auf akquisitorisches Wachstum. Bei den Erlösen mit Cloud Services und Support – in Q1 plus 25%, in Q2 plus 30% und in Q3 plus 33% – wurde nach 9 Monaten ein Plus von 29% auf 43,6 Mio. EUR erzielt. Die Erlöse mit Software Lizenzen konnten um 10% auf 32,9 Mio. EUR gesteigert werden. Die Software Support Erlöse wachsen weiterhin nachhaltig und stiegen um 7% auf nunmehr 71,5 Mio. EUR. Bei den Umsätzen mit Consulting und Services konnte ein Anstieg um 8% auf 100,4 Mio. EUR verzeichnet werden.

Ergebnisseitig ist der 9-Monatsvergleich von gegenläufigen Entwicklungen beider Segmente geprägt. Im Segment »LOB« (»Lines of Business«, Fachbereichslösungen) wird forciert in den Personalausbau (Vertrieb, Marketing, Consulting), sowie entsprechend in Recruiting und Ausbildung und zusätzlich in die Veränderung der Organisation investiert (Einmalkosten: 0,6 Mio. EUR). Dem deutlichen Anstieg des Segmentumsatzes LOB um 16% auf 48,2 Mio. EUR steht daher ein deutlicher EBIT-Rückgang um 1,8 Mio. auf minus 0,8 Mio. EUR gegenüber. Im Segment CORE (ERP und Collaborations Lösungen für die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen) konnten trotz hoher Investitionen in SAP S/4HANA (Know-how, Erfahrungsaufbau, Geschäftsprozessbibliothek), in IoT, Machine Learning und in das Plattformgeschäft (SAP Leonardo, Microsoft Azure, AWS) das EBIT um 5% auf 14,7 Mio. EUR und der Segmentumsatz um 10% auf 209,9 Mio. EUR gesteigert werden.

Das EBITDA des Konzerns bewegt sich nach 9 Monaten auf Vorjahresniveau (21,8 Mio. EUR), das EBIT hingegen beträgt 13,9 Mio. EUR (minus 6%), die EBIT-Marge 5,6% (Okt 2016 – Jun 2017: 6,7%). Das EBT liegt bei 13,2 Mio. EUR (Okt 2016 – Jun 2017: 14,4 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern ging um 12% auf 9,0 Mio. EUR zurück und entspricht einem Ergebnis je Aktie von 1,84 EUR (Okt 2016 – Jun 2017: 2,03 EUR). Die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2018 lag bei 42% (30. Sep 2017: 41%), die Anzahl Mitarbeiter ist auf 1.631 (30. Jun 2017: 1.446) angestiegen.

»Das Momentum ist gut. Unsere Erlöse mit Cloud Services und Support steigen von Quartal zu Quartal kräftig. Unsere hohen Investitionen in den Grundstein für den erfolgreichen und effizienten Umstieg unserer Kunden auf SAP S/4HANA sowie in den Aufbau unseres cloudgetriebenen Segments LOB werden auch im 4. Quartal unseres Geschäftsjahres 2017/18 weiter anhalten. An unserer zuletzt im Mai 2018 angehobenen Jahresprognose für 2017/18, Gesamterlöse zwischen 325 Mio. und 335 Mio. EUR, halten wir umsatzseitig unverändert fest. Unsere EBIT-Prognose für 2017/18 liegt auch weiterhin im Bereich von 20,5 Mio. bis 22,0 Mio. EUR und könnte am unteren Ende erreicht werden«, so All for One Steeb CFO Stefan Land.

Ihre vollständige Quartalsmitteilung für den 9-Monatszeitraum 2017/18 veröffentlicht die All for One Steeb AG planmäßig am 10. August 2018.


Zurück

All for One Steeb. Das SAP Haus.