Strategieoffensive 2022

Starkes 4. Quartal / Vorläufige Zahlen Geschäftsjahr 2017/18 Vorstandsverträge vorzeitig verlängert

Vorläufige, ungeprüfte Kennzahlen (IFRS) zum Geschäftsjahr 2017/18: Umsatz: 332,5 Mio. EUR (+11% zum Vorjahr), EBIT: 20,6 Mio. EUR (+3% zum Vorjahr), Konzernergebnis: 13,7 Mio. EUR (+5% zum Vorjahr), Cloud und Software plus 14% auf 199,1 Mio. EUR. 47% wiederkehrende Erlöse, Starke Bilanz: Raum für M&A Projekte, Strategieoffensive 2022, Prognose für 2018/19 und Mittelfriststrategie, Vorstandsverträge vorzeitig bis 2023 verlängert

– Filderstadt, 16. November 2018 –

Nach einem starken 4. Quartal (Jul – Sep 2018, Umsatz plus 9%, EBIT plus 28%) veröffentlicht die All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, heute ihre vorläufigen, ungeprüften Zahlen (IFRS) zum Geschäftsjahr 2017/18 (1. Okt 2017 bis 30. Sep 2018).

Im Geschäftsjahr 2017/18 konnte All for One Steeb den Umsatz fast ausschließlich organisch um 11% auf 332,5 Mio. EUR steigern. Bei den Erlösen mit Cloud Services und Support wurde ein Plus von 28% auf 59,6 Mio. EUR erzielt. Auch die wiederkehrenden Umsätze sind deutlich um 14% auf 155,7 Mio. EUR angestiegen. Die Erlöse mit Software Lizenzen konnten um 12% auf 43,4 Mio. EUR gesteigert werden. Auch die Software Support Erlöse wachsen weiter nachhaltig und stiegen um 8% auf nunmehr 96,1 Mio. EUR. Die Umsätze mit Consulting und Services konnten um 6% auf 133,4 Mio. EUR gesteigert werden.

In dem noch jungen Segment »LOB« (»Lines of Business«, Cloud-basierte Fachbereichslösungen) wurde ein deutlicher Anstieg des Segmentumsatzes (plus 12% auf 64,3 Mio. EUR) sowie ein EBIT-Rückgang um 2,0 Mio. auf minus 0,7 Mio. EUR aufgrund der forcierten Aufbauphase verzeichnet. Im Segment CORE (ERP und Collaborations Lösungen für die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen) konnte trotz hoher Investitionen in SAP S/4HANA und das Plattformgeschäft (SAP Leonardo, Microsoft Azure, AWS) das EBIT um 13% auf 21,3 Mio. EUR – überproportional zur Entwicklung des Segmentumsatzes (plus 10% auf 282,0 Mio. EUR) – gesteigert werden.

Konsolidiert wurde ein EBITDA in Höhe von 31,1 Mio. EUR (plus 6%), ein EBIT von 20,6 Mio. EUR (plus 3%) sowie eine EBIT-Marge in Höhe von 6,2% (Okt 2016 – Sep 2017: 6,7%) erzielt. Das EBT liegt bei 19,6 Mio. EUR (plus 1%), das Ergebnis nach Steuern stieg um 5% auf 13,7 Mio. EUR und entspricht einem Ergebnis je Aktie von 2,82 EUR (Okt 2016 – Sep 2017: 2,63 EUR). Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2018 lag bei 42% (30. Sep 2017: 41%) und bietet Raum für weitere M&A Projekte. Die Anzahl Mitarbeiter ist auf 1.677 (30. Sep 2017: 1.476) angestiegen. Die Resultate 2017/18 liegen umsatzseitig im oberen Bereich, EBIT-seitig im unteren Bereich des Zielkorridors. Die Gesellschaft hatte für 2017/18 mit einem Umsatz zwischen 325 Mio. und 335 Mio. EUR sowie mit einem EBIT zwischen 20,5 Mio. und 22,0 Mio. EUR gerechnet.

»Transformation findet nicht nur bei unseren Kunden statt – auch wir selbst befinden uns mittendrin und investieren im Rahmen unserer Wachstumsoffensive massiv in TOP-Themen wie SAP S/4HANA und Cloud Services, in neue Wachstumsfelder wie IT-Security, New Work und eigene Lösungen auf Cloud Plattformen. Zudem investieren wir in das Enablement unserer Mitarbeiter und Akquisitionen sowie in die Implementierung neuester Technologien. Damit rüsten wir uns für die selbst gestellte Aufgabe, unsere Kunden in dem Ausbau ihrer Wettbewerbsstärke nachhaltig zu unterstützen, was heute ganz wesentlich unter den Zeichen der Digitalisierung geschieht. Gleichzeitig stellen wir wichtige Weichen für unser nächstes großes Wachstumsziel: zum Ende unseres Geschäftsjahres 2022/23 wollen wir Umsätze zwischen 550 Mio. und 600 Mio. EUR und eine EBIT-Marge oberhalb von 7% erzielen«, unterstreicht All for One Steeb CEO Lars Landwehrkamp.

»Im Übergangsjahr 2018/19 rechnen wir aufgrund der forcierten Transformation von Einmalumsätzen mit Softwarelizenzen hin zu wiederkehrenden Cloud Umsätzen mit einem Gesamtumsatz im Bereich von 345 Mio. bis 355 Mio. EUR. Zudem investieren wir bewusst und gezielt in unsere Strategieoffensive und rechnen für 2018/19 auf EBIT-Ebene einmalig mit Sonderbelastungen im mittleren einstelligen Millionenbereich. Ohne diese Einmalbelastung erwarten wir ein EBIT 2018/19 im Bereich von 21 Mio. bis 22 Mio. EUR. Ab 2019/20 rechnen wir mit einem Anstieg der EBIT-Marge«, bekräftigt All for One Steeb CFO Stefan Land.

Zur Fortsetzung der sehr erfolgreichen 10-Jahresentwicklung sowie zur Umsetzung der Strategieoffensive 2022 hat der Aufsichtsrat der All for One Steeb AG die zum 30. September 2019 auslaufenden Vorstandsverträge mit Vorstandssprecher Lars Landwehrkamp und Finanzvorstand Stefan Land vorzeitig um vier Jahre bis 30. September 2023 verlängert. Dazu All for One Steeb AG Aufsichtsratsvorsitzender Josef Blazicek: »All for One Steeb hat sich unter dem Vorstand seit Jahren sehr erfolgreich entwickelt. Zudem ist der gesamte Aufsichtsrat vom Erfolg der Strategieoffensive 2022 überzeugt. Mit der Verlängerung der Vorstandsverträge bauen wir gleichermaßen auf Kontinuität und Dynamik und sind sicher, dass wir damit erneut die Basis für die Fortsetzung der Erfolgsstory von All for One Steeb gelegt haben«.

Ihren endgültigen Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017/18 veröffentlicht die All for One Steeb AG planmäßig zur Bilanzpressekonferenz am 17. Dezember 2018.


Zurück

All for One Steeb. Das SAP Haus.