Umsatzprognose übertroffen. Starkes Plus bei SAP HANA und Cloud. Ergebnis im oberen Bereich des Zielkorridors

Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2016/17

Vorläufige, ungeprüfte Kennzahlen (IFRS) zum Geschäftsjahr 2016/17: Umsatz: 300,5 Mio. EUR (+13% zum Vorjahr) / EBIT: 20,1 Mio. EUR (+6% zum Vorjahr) / EBT: 19,4 Mio. EUR (+11% zum Vorjahr) / Konzernergebnis: 13,1 Mio. EUR (+6% zum Vorjahr) / Eigenkapitalquote bei 41% (30. Sep. 2016: 39%) / Starkes Plus bei SAP HANA und Cloud / Ausblick 2017/18: Wachstum weiterhin von erhöhten Zukunftsinvestitionen flankiert

– Filderstadt, 06. November 2017 –

Die All for One Steeb AG, Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt und führendes IT-Haus, berichtet heute ihre vorläufigen, ungeprüften Zahlen (IFRS) zum Geschäftsjahr 2016/17 (1. Okt 2016 bis 30. Sep 2017). Der vorläufige Gesamtjahresumsatz 2016/17 konnte um 13% auf 300,5 Mio. EUR (2015/16: 266,3 Mio. EUR) gesteigert werden.

Die wiederkehrenden Umsatzerlöse aus Outsourcing und Cloud Services (inkl. Softwarewartung) stiegen um 11% auf 130,5 Mio. EUR (2015/16: 117,7 Mio. EUR) und machen einen Anteil von 43% (2015/16: 44%) des Gesamtumsatzes aus. Bei den Erlösen aus dem Verkauf von SAP-Lizenzen wurde ein Anstieg um 18% auf 38,8 Mio. EUR (2015/16: 32,8 Mio. EUR) und damit erneut ein Rekordniveau erzielt. Die Consulting-Umsätze sind um 13% auf 124,8 Mio. EUR (2015/16: 110,9 Mio. EUR) gestiegen.

»Zwei Akquisitionen haben unser zurückliegendes Geschäftsjahr besonders geprägt, die Übernahme der B4B Solutions GmbH, Graz/Österreich, zum 1. November 2016 und die der inside Unternehmensberatung GmbH, Oldenburg, zum 1. April 2017. Mit beiden Transaktionen untermauern wir unsere nachhaltig verfolgte Strategie, in den nächsten Jahren auch in den Fachbereichen, den Lines of Business für Vertrieb und Marketing sowie für Personal, zum führenden Cloudanbieter im Mittelstand aufzusteigen. Zudem haben wir mit dem Aufbau der ALLFOYE Managementberatung GmbH, Düsseldorf, den Grundstein gelegt, um bei unseren Kunden im Zuge der Digitalen Transformation über die IT hinaus auch Strategien, Geschäftsmodelle, Organisation und die Unternehmenskultur zukunftsfähig auszurichten«, so All for One Steeb CFO Stefan Land.

Trotz dieser Investitionen konnte All for One Steeb das vorläufige EBIT 2016/17 um 6% auf 20,1 Mio. EUR (2015/16: 18,8 Mio. EUR) steigern. Die EBIT-Marge beträgt damit 6,7% (2015/16: 7,1%). Beim EBT wurde ein Anstieg auf 19,4 Mio. EUR erzielt, ein Plus von 11% gegenüber dem Vorjahr (2015/16: 17,4 Mio. EUR). Das Konzernergebnis stieg um 6% auf 13,1 Mio. EUR (2015/16: 12,3 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote ist auf 41% (30. Sep 2016: 39%) gestiegen, die Anzahl der Mitarbeiter um 13% auf 1.476 (30. Sep 2016: 1.302).

Die am 8. Mai 2017 präzisierte Prognose für das Geschäftsjahr 2016/17, ein Umsatzvolumen zwischen 290 Mio. und 300 Mio. EUR sowie ein EBIT im Bereich von 19,0 Mio. bis 20,5 Mio. EUR, wurde umsatzseitig leicht übertroffen und auf EBIT-Ebene im oberen Bereich des Zielkorridors erreicht. Im Geschäftsjahr 2017/18 will All for One Steeb das Momentum für weiter nachhaltiges Wachstum erneut nutzen und stark in den Ausbau des Cloud-Portfolios sowie in eigene Branchenlösungen für SAP S/4HANA als digitales Core-System investieren. Damit sollen die wiederkehrenden Erlöse auch zukünftig weiter nachhaltig wachsen und das Geschäftsmodell stärken. Der Umsatz 2017/18 soll zwischen 315 Mio. und 325 Mio. EUR, das EBIT zwischen 20,5 Mio. und 22,0 Mio. EUR liegen.

Ihren endgültigen Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016/17 veröffentlicht die All for One Steeb AG planmäßig zur Bilanzpressekonferenz am 13. Dezember 2017.


Zurück

All for One Steeb. Das SAP Haus.